Fotoreise durch die Alpen

von münchen über das zillertal nach krimml und weiter nach südtirol bis nach verona

Davon träumt sicher jeder Fotograf, ganz speziell jeder Landschaftsfotograf. Einfach mal die Sachen packen und los ziehen mit dem Ziel die perfekten Fotos zu schiessen. Auch ich habe davon geträumt und wollte es nun endlich umsetzen. An dieser Stelle muss ich gleich erwähnen, dass ich neben der Fotografentätigkeit auch noch Papa bin, also mehrere Wochen auf und davon ging nicht. Die folgende Fotoreise ist also für jeden Kurzeitaussteiger gedacht, der nicht länger wie 2-3 Nächte Zeit hat.

Fotografieren wollte ich Wasser, Berge und Dolce Vita. Was bietet sich also besser an, als Bayern/Österreich und Italien? Nachfolgend möchte ich Dir einen kleinen Einblick in die Fotoreise geben, wie geplant wurde und welche Fehler gemacht wurden.

Hier unsere Tour auf Google Maps

Die planung der fotoreise

Da von Anfang an feststand, was im groben fotografiert werden soll und wir unbedingt in einem Auto/Camper schlafen wollten, wurde an erster Stelle eine Route erstellt. Nun stand also fest, es sollte von München aus ins Zillertal gehen, weiter zu den Krimmler Wasserfällen, dann über den Alpenhauptkamm rüber nach Süditrol und hoch zu den Nordwänden der Drei Zinnen. Von dort dann noch einen Abstecher nach Verona.

Jetzt musste sich für eine Schlafgelegenheit entschieden werden. Wenn ich und mein Konto frei entscheiden hätten können, dann wäre ich kurzerhand nach Wolfsburg gefahren und wäre wieder mit einem nigelnagelneuen T6 California Bus heim gekommen. Da die Preise aber für solche Fabrikate utopisch sind, nahmen wir den Ford Transit Connect von meinem Schwager, der mich auf der Fotoreise begleitete. Diese Wahl war ein grober Fehler, wie sich gleich in der ersten Nach rausstellen musste.

Fotoreise

unser Hotel

Dieses Gefährt ist zwar für 2 Personen ausreichend groß, aber ohne jeglich Grundisolierung und Entlüftung wurde es auf knapp 2.000 Metern schnell kalt, sehr kalt – und zu allem Übel auch noch sehr feucht, es tropfte förmlich von der Decke. Wenn Du Dir keinen Camper kaufen kannst/möchstest, dann miete Dir wenigstens einen !!!

Natürlich wurde noch die Ausrüstung und Verpflegung geplant. Neben der Fotoausrüstung musste vor allem Cafe mit, aber auch Medikamente für den Notfall, ausreichend Wasser und Dosenfutter. Wenngleich wir auch vor hatten Essen zu gehen 🙂 . So ein bisl Campingfeeling sollte in jedem Fall entstehen

Fotoreise

am ersten Abend gabs Nudeln

Ein kleines Detail fehlte noch in der Planung, dass Geld. Wir kalkulierten für die Fotoreise ca. 200 Euro pro Person. Gebraucht hatte jeder nur ca. 150 Euro und dasinklusive kleiner Mitbringsel, Sprit und Maut.

das erste zwischenziel – die krimmler wasserfälle

Landschaftsfotografie

Europas höchste Wasserfälle, die Krimmler Wasserfälle

Unser erster echter Anlaufpunkt waren die Krimmler Wasserfälle, die sich über 3 Stufen erstrecken und die höchsten Wasserfälle Europas darstellen. Hier gingen wir aber zielgerichtet nur zur untersten, machten unser Zielfoto und verschwanden wieder im Auto. Da diese Naturspektakel in einem Nationalpark ist, kostet die Besichtigung einen Eintritt von 4 Euro mit Stand vom Mai 2018, ich als Alpenvereinsmitglied zahlte übrigens nur 1 Euro.

das erste Hauptziel – die drei zinnen

Geplant war zur Auronzohütte zu fahren und von dort zum Fuß der Nordwände zu wandern, was leider aufgrund der Witterung nicht möglich war. Bereits auf halber Höhe zur Hütte war Schluss und wir konnten nur die Südwände bewundern. Wetter ist eben nur grob planbar. So, nun konnten wir uns aufregen oder das Beste draus machen. Und siehe da auch die Südseite zeigte sich früh am Morgen von seiner Schokoladenseite.

Landschaftsfotografie

Südseite der Drei Zinnen

Um Dir einen Eindruck der eindrucksvollen Nordwand zu geben, solltest Du unbedingt das Video hier von den Huababuam ansehen.

Lerne also auch mit spontanen Niederlagen umzugehen und mache das Beste draus. Checke vorher auf jeden Fall von zu Hause aus die Location, Sonnenstände und und und

das dritte und letzte ziel in bella italia – verona die stadt von romeo und julia

Zunächst musste klar sein, dass wir in Verona ein wenig mehr Planung brauchten. Konnten wir uns in den Bergen einfach irgendwo hin stellen und schlafen, mussten wir für Verona einen Campingplatz ausfindig machen, dass erledigten wir gleich von München aus.

Vom Internet wussten wir zwar, dass der Campingplatz recht nice werden muss, aber dass er so mega geil ist und einen Ausblick über Veronas Altstadt bietet hätten wir nicht gedacht. Wenn Du in Verona campen willst, dann checke auf jeden Fall Camping Castel San Pietro, super zentral und eine einzigartige Lage.

Landschaftsfotografie

Blick vom Campingplatz

Für Städtereisen empfehle ich immer vorher nach den gängigen Sehenswürdigkeiten im Internet zu suchen. Allerdings würde ich diese nicht überbewerten, denn wenns eine allgemeine Attraktion ist, tümmeln sich hier meistens riesige Touristenmassen. Entweder man kommt sehr früh oder spät, oder zaubert die Leute mit einem ND Filter weg.

Landschaftsfotografie

Ohne ND Filter hätte man vor lauter Menschen nix von der Arena gesehen 🙂

Verona

“Balkon von Romeo und Julia” typischer überlaufener Touristenmagnet, eher nicht lohnenswert

Der Fotozauber solcher Städte findet sich aber meistens etwas abseits der Menschenmengen. Halte nach alten Gassen, tollen Lampen oder besonderen Stimmungen ausschau.

Verona

Die Piazza delle Erbe – typisch italienisch

Landschaftsfotografie

früh aufstehen lohnt sich – Verona um 5.15 Uhr

Nach dieser Reise kann ich auf jeden Fall sagen, dass ich jede Minute genossen habe. Wenn Du ähnliches planst, ganz gleich wohin gebe ich Dir noch folgende Tipps mit auf den Weg

  • Plane, aber nicht zu starr – sei so spontan jederzeit etwas abweichen zu können
  • Suche fixe Ziele und Zwischenziele, den Weg dorthin kannst unterwegs immer individualisieren
  • Campingplätze und Pensionen sollten möglichst von zuhause aus schon gebucht werden
  • Suche Dir vorher zum Beispiel über Google Street View Ecken abseits der Menschenmassen
  • Erhoffe Dir von den “Top Sehenswürdigkeiten” fotografisch niemals zu viel
  • Plane immer das Wetter mit ein und halte Dir einen Plan B griffbereit
  • schlafe niemals in einem lieferwagen wenn er nicht ausgebaut ist 🙂

Ein paar gedanken dazu findest du auch in diesem youtube video hier


Wenn Du Dich mit der Community austauschen willst und am Thema Fotografie und Bildbearbeitung weiter interessiert bist, dann komm in unsere Facebookgruppe, wir freuen uns auf Dich

-> hier gehts zur Gruppe


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.