wie fotografiert man die milchstrasse richtig?

In diesem Blogbeitrag möchte ich Dir einige Quicktipps geben, die dich weiter bringen werden, wenn Du die Milchstrasse fotografieren  willst.


bevor du überhaupt ans loslegen denkst, plane plane plane.

Die Milchstrassen Saison beginnt meist so im März des Jahres und geht ca. bis September/Oktober. Die besten Ergebnisse aber wirst du definitiv im Zeitraum von März bis Mai erzielen – Warum? Ganz einfach, zu dieser Jahreszeit zeigt sich das Zentrum der Milchstrasse am besten am Himmel. Außerdem ist wenn das Zentrum im Zenith steht zu dieser Jahreszeit ausreichende dunkel. Achja, die Milchstrasse ist nur an einigen wenigen Tagen im Monat perfekt sichtbar.

Milchstrasse

Die Markierung zeigt grob das Zentrum der Milchstrasse

Da Du weißt, wann Du am besten los ziehen solltest, gehen wir eine Ebene tiefer. Ich empfehle an dieser Stelle ganze klar die App Photopills. Mit dieser genialen Anwendung kannst Du super gezielt an jeder Location auf der Welt den Stand sowie den Verlauf der Milchstrasse planen (übrigens auch noch viel mehr) ! Wie man genau mit der App umgeht, erkläre ich gratis hier im Video oder detaillierter natürlich auch im Videokurs zur Milchstrassen-Fotografie. Zur Locationwahl sei noch gesagt, umso höher desto besser und so dunkel wie möglich – weit weg von den Städten. Wenns bei Dir nicht hoch ist, dann schau dass so weit weg wie möglich von der Stadt kommst.

Milchstrasse

Photopills mit Live View der Milchstrasse

Wenn Du bis hierhin gelesen hast, ist das schon die halbe Miete. Was jetzt kommt, sollte jedem sowieso einleuchten. Du brauchst einen klaren Himmel. Studiere also die Tage vor Deinem Trip regelmäßig die Wetterdienste.

welche einstellungen und welche ausrüstung brauche ich? die frage aller fragen.

Das beste vorweg. Ja es ist wirklich (fast) egal welche Kamera du hast. Du solltest damit nur in der Lage sein, Belichtungszeit, ISO und Blende manuell einstellen zu können.

Spannender wird es dann schon bei der Wahl des Objektives. Die Milchstrasse will so weitwinklig wie möglich fotografiert werden. Es geht aber auch bei 18mm am Kitobjektiv – habe ich selbst damals oft gemacht. Heutzutage allerdings nutze ich dazu ein spezielles Weitwinkelobjektiv (Tokina 12-24) und wähle dabei 12mm.

standardzoom

mit einem Standardzoom oder Kitobjektiv hast Du aber auch durchaus eine Chance

Achtung bei der Wahl der Belichtungszeit!

Bei der Milchstrasse wollen wir die Sterne als Punkte haben, wir wollen möglichst keine Zieher (Startrails) auf dem Foto. Daher MUSST Du wissen wie lange Du maximal belichten kannst um gerade noch keine Zieher zu bekommen. Dazu gibt es eine Formel, die da lautet:

bei APSC/Systemkameras

300/Brennweite = maximale Belichtungszeit

bei Vollformat

500/Brennweite = maximale Belichtungszeit

Bei der Blende solltest Du so offen arbeiten wie es Dir eben möglich ist, je offener desto besser. ISO stellst Du hoch, sehr hoch. So hoch wie es Deiner Kamera noch geradeso verkraftet und sich das Rauschen noch in einem vertretbaren Rahmen hält. Das Rauschen bekommst Du in der Nachbearbeitung gut in den Griff.

Dass Du auf einem Stativ arbeiten sollst, brauche ich ja nicht mehr groß breit treten oder 🙂 ?

Wenn Du mehr zum Thema Milchstrasse  fotografieren wissen willst – auch wie man ein Panorama dazu erstellt und wie eine Bildbearbeitung dazu aussieht, dann hol Dir jetzt den Videokurs Milchstrasse fotografieren

Viel Spaß beim Nachmachen und Probieren – Wenn Du Fragen hast, hau sie einfach hier in die Kommentare!


Wenn Du Dich mit der Community austauschen willst und am Thema Fotografie und Bildbearbeitung weiter interessiert bist, dann komm in unsere Facebookgruppe, wir freuen uns auf Dich

-> hier gehts zur Gruppe


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.